Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Pompadour - unsere Partnergemeinde in Frankreich


Völkerverständigung und Völkerfreundschaft - für Oberelsbach fielen die Schranken bereits 1982.


Seit 1982 besteht die Freundschaft zu unserer französischen Partnergemeinde Pompadour.

Eine völlig andere Kultur und Lebensart kennenzulernen, das waren die Gründe, die Oberelsbach dazu bewog, das Angebot von der französischen Gemeinde Pompadour, eine Partnerschaft zu gründen, anzunehmen.


Man nennt Pompadour auch Stadt der Pferde - in der Region Limousin gelegen, bietet der idyllische Ort und seine Umgebung eine Vielfalt an Attraktionen. Abgesehen von den landschaftlichen Reizen dieser Gegend, kann man dort vor allem einmal den Flair einer richtigen französischen Kleinstadt genießen.

 

Hier erhalten Sie Informationen über unsere Partnergemeinde in Frankreich

_____________________________________________________________________________________________________________________

Besuch des französischen Partnerschaftsvereins im Mai 2018 in Oberelsbach

30.05.2018

Eine Freundschaft wird 36!
 

Das Bestehen der Partnerschaft zwischen dem Markt Oberelsbach auf deutscher Seite und der Gemeinde Arnac-Pompadour in Frankreich jährt sich zum 36. Mal.

Gekrönt wurde dieses Jubiläum mit dem Besuch der französischen Delegation vom 09. bis zum 12. Mai 2018 in Oberelsbach.


Aufgrund der aktuellen europäischen Entwicklungen war der Besuch geprägt vom Austausch über Begleitung und Integration der Flüchtlinge, die sowohl in Oberelsbach als auch in Arnac-Pompadour aufgenommen wurden.

Die Begrüßung der Gäste fand am Mittwoch im Kindergarten in Oberelsbach statt. Die beiden afghanisch- und syrischstämmigen Flüchtlinsfamilien hatten unter der organisatorischen Leitung von Ehrentraud May, Petra Kaufmann und Barbara Dauscher ein Buffet aus kulinarischen Impressionen ihrer Herkunftsländer vorbereitet, von dem nicht nur die französischen Gäste beeindruckt waren. Auch die deutschen Teilnehmer griffen gerne zu.

 

An vielen Programmpunkten zeigte sich das langjährige Bestehen der Partnerschaft im intensiven, aktiven Austausch zwischen den Menschen. Die französischen Gäste stellten interessierte Fragen zu allen Programmpunkten, die im Laufe des Aufenthalts gemeinsam wahrgenommen wurden:
Die Nahwärmeversorgung in Oberelsbach wurde von Dietmar Hesselbach, Mitarbeiter der Rhöngas AG, bei einer Besichtigung vorgestellt. Das neue Feuerwehrgebäude und die Arbeitsweise der Feuerwehr in Bayern erläuterte der 1. Feuerwehrkommandant aus Oberelsbach, Sebastian May. Erste Bürgermeisterin Birgit Erb präsentierte die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED, womit der Markt Oberelsbach als erste Kommune die Kriterien als Sternenparkgemeinde erfüllt. Die Gäste zeigten sich positiv überrascht von den durch die Umstellung erzielten Einsparungen.
Die Rathaussanierung, die umfangreiche energetische Maßnahmen und einen barrierefreien Zugang zu allen Stockwerken umfasst, wurde ebenfalls von Birgit Erb vorgestellt.

 

Eine angeregte Diskussion entstand nach dem Vortrag über Integrationsarbeit von Volker Dauscher, der in einer Powerpoint-Präsentation viele Aspekte der ehrenamtlichen Tätigkeit am Beispiel der gewonnenen Erfahrungen verdeutlichte. Als einer der engagiertesten Helfer bei der Begleitung der Flüchtlinge im Markt Oberelsbach weiß Dauscher wovon er spricht. Schwierigkeiten, aber auch Erfolge und bewegende Momente kennt er aus eigener Erfahrung und war für die Thematik des Partnerschaftstreffens eine große Bereicherung.

 

Der kulturelle Aspekt wurde mit einem Besuch in der Universitätsstadt Würzburg, der Besichtigung der Residenz, des Bürgerspitals und einer Stadtführung abgedeckt. Neben den vielen familiären Aktivitäten und dem original Unterelsbacher „Waldfest an der Saueiche“ sicherlich eines der Highlights des Besuchs.

Der Partnerschaftsabend rundete als gesellschaftlicher Höhepunkt das gelungene Programm ab. Alain Tisseuil, der Bürgermeister der Gemeinde Arnac-Pompadour betonte, er komme nun schon zum 4. Mal im Rahmen des Austauschs nach Oberelsbach. Jedes Mal empfinde er die gleiche Freude, schöne Momente der Freundschaft zu teilen. Er erklärte das Engagement in Sachen Partnerschaft zur Bürgerpflicht, denn es gelte, die Sicherheit in Europa zu wahren.

Als Dank und zur Würdigung der intensiven Partnerschaftsarbeit überreichte Birgit Erb an diesem Abend die Silberne Bürgermedaille des Marktes Oberelsbach an das Partnerschaftskomitee Arnac-Pompadour.

 

„Sicherlich sind Partnerschaften auf kommunaler Ebene nur ein kleiner Baustein für das ‚gemeinsame Haus Europa‘. Ohne sie könnte dieses Haus aber nicht wirklich vollendet werden und es würde stets auf einem unsicheren Fundament ruhen. Die Bürgerinnen und Bürger sind es, die Europa gestalten, die Europa weiter bauen. Ohne das Ja der Bürgerinnen und Bürger wird das gemeinsame Europa nicht dauerhaft sein. Deshalb ist auch unsere Partnerschaft ein Garant für die Fortführung des Weges für ein einiges Europa.“

Mit diesen Worten überreichte Erste Bürgermeisterin Erb die Auszeichnung und äußerte abschließend den Wunsch, dass die Partnerschaft in den Gemeinden weiter blühe und gedeihe.
Die Vorfreude auf das nächste Treffen ließ die Trauer über den Abschied am Samstagmorgen nach drei wundervollen Tagen leichter werden.

 

________________________________________________________________________________________

Partnerschaftstreffen 2016

30.05.2016

Besuch am Pfingstwochenende aus der Partnergemeinde Arnac-Pompadour


Seit 35 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen Oberelsbach und Arnac-Pompadour in Südfrankreich. Wie herzlich die Beziehungen zwischen den Bürgern geworden sind, war anlässlich des Besuchs unserer Freunde am Pfingstwochenende spürbar.

Das interessante Programm für die Gäste mit Besuchen der Therme in Bad Königshofen, dem Wasserlehrpfad in Ostheim sowie einer Wanderung vom Heidelstein zum Basaltsee mit Picknick und einer Fahrt nach Kaltenwestheim fand seinen Höhepunkt mit dem Partnerschaftsabend am Samstag in der Elstalhalle. Gestaltet wurde der Abend von der Kindertanzgruppe des Rhönklubs Unterelsbach mit Kindern aus allen Ortsteilen und der Trachtenkapelle Oberelsbach.

„Das Herz soll ewig schlagen zwischen Oberelsbach und Pompadour.“ Diesem gemeinsamen Wunsch wurde durch ein Herz aus Holz Ausdruck verliehen. Karola Funke hatte die Idee und gestaltete das Herz liebevoll und detailreich. Die beiden Teile des Herzens passen perfekt zusammen – so wie Oberelsbach und Pompadour. Im Laufe der 35 Jahre habe sich eine innige Freundschaft zwischen den Menschen in Oberelsbach und Pompadour entwickelt, betonte der Vorsitzende des Partnerschaftskomitee, Manfred Beetz. Die jährlichen Begegnungen seien wichtig für die Zukunftsfähigkeit der Städtepartnerschaft, die zu einem toleranten Miteinander beitrage und den Wunsch und das Streben nach Frieden, Freundschaft und Solidarität deutlich machten.
Die Unterstützung durch die politische Gemeinde sei dabei unerlässlich, doch die eigentliche Städtepartnerschaft wird von Bürgern, Vereinen und Schulen gelebt. Dabei stehe auch immer wieder die Frage im Vordergrund, wie junge Menschen für die städtepartnerschaftliche Arbeit interessiert und begeistert werden können um den Fortbestand der Beziehungen zu sichern. Gerade für junge Menschen sei es eine Chance, Gleichaltrige in Europa und der Welt kennenzulernen und Beziehungen aufzubauen. Großen Dank sprach Beetz all denen aus, die sich in den vergangenen 35 Jahren um die Partnerschaft bemüht haben.
Die Vorsitzende des Partnerschaftskomitees in Pompadour, Claudine Chayrieyras, war überrascht und erfreut, dass es auch nach 35 Jahren Orte in der Rhön gibt, die man noch nicht besucht hat. So lohne sich die lange Busfahrt doch immer wieder. Bei aller Freude über die Freundschaft und das Miteinander wurde aber auch von Claudine Chayrieyras auf die tiefere Bedeutung der Freundschaft hingewiesen, vor allem vor den Hintergründen der Attentate in Paris und Brüssel.
Der Bürgermeister der Gemeinde Arnac-Pompadour Alain Tisseuil,  war mit seiner Frau und seinem Sohn ebenfalls nach Oberelsbach gekommen. In seiner Ansprache betonte er dass die Bürgermeister die Pflicht hätten, die Partnerschaft zu leben und zu unterstützen, das sei ein politisches Selbstverständnis. „Heute fühle ich mich nicht als Franzose sondern als Europäer.“ Er versicherte, dass die Rhöner stets so einen herzlichen Empfang in Frankreich erwarten könnten, wie die Oberelsbacher es ihren Gästen auch in diesem Jahr wieder bereiteten.
Bürgermeisterin Birgit Erb griff den Abend der Pariser Attentate am 13. November vorigen Jahres auf. Da es während eines Freundschaftsspiel zwischen Deutschland und Frankreich geschah, habe es auch Deutschland getroffen. Sie spannte den Bogen der deutsch-französischen Geschichte von Adenauer und De Gaulle bis zur Wiedervereinigung Ende der 1980er Jahre und in die heutige Zeit. Die heutige Generation stehe vor der Herausforderung das Fundament Europas zu festigen und auszudehnen. Unserer Generation obliegt die Aufgabe die Voraussetzungen für die Zukunft Europas zu schaffen, damit das, was 2015 passierte, nicht mehr passieren kann. Sie versicherte den Freunden aus Pompadour, dass sie im nächsten Jahr in Frankreich gerne wieder mit dabei sein werde, so es der Terminkalender zulasse.
Mit einem Grußworte würdigte auch Bezirksrätin Karin Renner die Städtepartnerschaft. „Sich näher kommen, heißt nicht, sich ähnlich zu werden. Wir brauchen in Europa beides: Vielfalt und Freundschaft.“
Im nächsten Jahr werden sich im Juli die Oberelsbacher auf den Weg nach Pompadour machen, ganz nach dem Wunsch und dem Versprechen: „Das Herz soll ewig schlagen zwischen Oberelsbach und Pompadour“.
 



Barrierefreiheit

Wöchentlich wandern Kinder des Kindergartens mit Unterstützung des Rhönklubs, vertreten durch Edith Zink (1. Vorsitzende des Rhönklub Zweigvereins Unterelsbach) und Alexandra Klemm (Familienwartin des Rhönklub Zweigvereins Unterelsbach). Hinzu kommen  Angebote des Rhönklubs an Wochenenden für Familien. Die Leiterin des Kindergartens, Christina Wolf und deren Stellvertreterin Marisa Herbert, Edith Zink und Alexandra Klemm nahmen an der 2-teiligen Fortbildung teil, in der die Grundlagen für das Gesundheitswandern mit Kindern und deren Familien vermittelt wurde. Ein weiterer elementarer Fortbildungsinhalt fördert die Kooperation zwischen den Teilnehmenden aus Kindergarten, Wanderverein und interessierten Eltern und regt zur Bildung von Netzwerken mit weiteren lokalen Akteuren aus dem Bereich der Gesundheitsförderung und des Naturschutzes an.

Zur offiziellen Übergabe der Auszeichnung waren der Präsident des Gesamtrhönklubs, Herr Jürgen Reinhardt aus Fulda, Erste Bürgermeisterin Birgit Erb, sowie

mehr ...


Anschrift
Markt Oberelsbach
Marktplatz 3
97656 Oberelsbach

Tel 09774/9191-0
Fax 09774/9191-25


Öffnungszeiten

 

Markt Oberelsbach

Marktplatz 3

97656 Oberelsbach

 

Tel. 09774 / 9191-0

Fax. 09774 / 9191-25

E-Mail

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag,
  8.00 - 12.00 Uhr

 

nachmittags:

 

Montag

Mittwoch

14.00 - 16.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr